Protestnote an IBA überreicht

Am 02.11.2017 haben die Wäldchenretter während des zweiten Planungs-Workshops zum “Spreehafenviertel” eine Protestnote überreicht:

Wilhelmsburg braucht jeden Baum!

Wir fordern:

  • Die Wäldchen am Nordufer des Ernst-August-Kanals müssen erhalten bleiben!
  • Nehmen Sie die Waldflächen aus den Bebauungsplänen heraus!
  • Feinstaubbelastung, Verkehrslärm, städtisches Binnenklima, Artenvielfalt, Naturschutz, Leitbild Grüne Stadt – es gibt tausend gute Gründe, die Vegetation nördlich des Ernst-August-Kanals zu erhalten. Der wichtigste aber ist, dass sie den Menschen hier etwas wert ist!
  • In Wilhelmsburg zu leben ist anstrengend. Und das liegt nicht nur an der Nähe zum Hafen und am Schwerlastverkehr. Das ist auch der raue Alltag auf der Straße, das sind die schlechten Zustände, in denen viele Menschen hier leben.
  • Wir brauchen deshalb nicht nur die großen Parks, die wir in unserer Freizeit aufsuchen können. Wir brauchen diese kleinen grünen Oasen in der Stadt, die uns unterwegs Erholung bieten. Wir brauchen diesen Blick ins Grüne, wir müssen mal durchatmen können!
  • Zeigen Sie uns, dass eine respektvolle Stadtentwicklung möglich ist!
  • Zeigen Sie uns, wie ein Spreehafenviertel MIT Wäldchen aussieht – und das werden Ihnen auch die künftigen Bewohner danken.

Mit der Protestnote haben wir den Ast einer Siberweide aus dem Wäldchen an IBA-Geschäftsfühererin Karin Pein überreicht und sie noch einmal an die Bedeutung dieser Baumart erinnert:

Silberweide (Salix Alba)

« Weiden sind die artenreichste Gehölzgattung Mitteleuropas

« Weiden sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Ökosysteme in nahezu allen Lebensräumen

« Bis zu 300 Insektenarten besuchen eine Weide in einem einzigen Tag-Nacht-Durchgang

« Vögel, Schmetterlinge, Bienen, Käfer, Ameisen, Nagetiere, Hummeln, Fliegen: Kein anderer Baum bietet so vielen unter-
schiedlichen Tierarten Nahrung, Brutplätze und Rückzugsorte wie die Weide

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *